Aufgrund der CORONA- Endemie kommt es zu einer eingeschränkten Versorgung in den Arztpraxen.

Sprechstunden finden möglichst nach vorheriger (i.d.R. telefonischer) Vereinbarung statt!

Es geht darum, alle unnötigen sozialen Kontakte insbesondere unter fremden Menschen zu reduzieren.

Das bedeutet für uns, dass jede Vorstellung in unserer Praxis, die nicht unbedingt notwendig ist, möglichst unterbleiben sollte.

WENN SIE AUFGRUND ÖRTLICHER REGELUNGEN IHR KITA- ODER SCHULKIND BETREUEN MÜSSEN, IST EINE KRANKSCHREIBUNG PER TELEFON (ZUR BETREUUNG EINES ERKRANKTEN KINDES) MÖGLICH!

Rufen Sie in der Praxis an, nach Aktualisierung Ihrer Daten ist die Zusendung eines „Kind-krank-Scheines“ bei Bagatell- Erkrankungen per Post möglich. Diese Regelung gilt bis auf Widerruf.

Diese Möglichkeit der telefonischen Krankschreibung betrifft auch wieder Erwachsene mit Infektionen der Atemwege (seit Oktober 2020).

Es besteht zwar keine „allgemeine Maskenpflicht“ in Hamburg (nur beim Einkaufen und im Nahverkehr), trotzdem bitten wir Sie, unbedingt mit Mund-Nasen-Schutz in die Praxis zu kommen. Dies betrifft auch die größeren Kinder.

Kinder-Vorsorgen werden (bis auf weiteres) wieder durchgeführt, dies betrifft auch Impfungen. Die Abläufe werden allerdings geändert, siehe dazu den extra Artikel „Kinder-Vorsorgen“.

Die bestehenden Termine müssen jedoch häufig zeitlich verschoben werden.

Bitte beachten Sie, dass nur ein Elternteil mit dem bestellten Kind in die Praxis kommen darf (keine Geschwister ohne Termin mitbringen!). Bringen Sie unbedingt eine eigene Unterlage für die Untersuchungsliege mit.

Wenn Sie besorgt sind und den Termin nicht wahrnehmen möchten, teilen Sie uns das bitte mit.

Kinder mit akuten Erkrankungen dürfen nur noch zu bestimmten Zeiten und nach telefonischer Anmeldung in der Praxis erscheinen. Die Behandlung erfolgt evtl.  in einem gesonderten Raum.

(Aufgrund der Praxisstruktur sind auch ältere Patienten in der Praxis, die häufig lebensbedrohlich erkranken können).

 

      Bitte NICHT KOMMEN, wenn Kontakt zu einer Person mit CORONA- Verdacht oder -Erkrankung bestand.

      Wenn gleichzeitig Infekt (Fieber, Husten, Halsschmerzen) —>  Anruf  040 – 116117  zur Beratung

Sollte bei Ihnen eine Atemwegserkrankung (auch ohne Coronakontakt) vorliegen, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch. Bei akuter Atemnot die 112.

Kontakt:

Tel. :      040- 760 1010

FAX:       040- 760 8504

Mail:     info@aerztegemeinschaft.de

(Mails werden nicht immer sofort bearbeitet werden können)